Warum Menschen im Fitnessstudio scheitern: Die größten Fehler und wie du diese vermeidest

Inhaltsverzeichnis

Bald steht wieder der Jahreswechseln an und damit füllen sich wie jedes Jahr die Fitnessstudios rund um den Globus. Jahr für Jahr wird der Anfang des Jahres als Anlass genommen, endlich mit Sport und Training zu beginnen. Spätestens im März lässt der Andrang im Fitnessstudio aber wieder nach, dies ist der Zeitpunkt zudem die meisten das Handtuch werfen. In diesem Blog Beitrag schauen wir uns an, woran es liegt, dass so viele Menschen im Fitnessstudio scheitern und wie du es besser machen kannst.

Zu hohe Erwartungen

Hohe Erwartungen sind zunächst nichts schlechtes, denn die Aussicht auf wirklich beeindruckende Ergebnisse treibt dich an und motiviert dich. Problematisch wird es nur, wenn deine Erwartungen völlig illusorisch sind und du keinen darunterliegenden Plan hast, wie du dein Ziel wirklich erreichen kannst. Viele Menschen die mit extrem hohen Erwartungen starten, werden nach einiger Zeit von der Realität eingeholt, dass der ganze Prozess wesentlich länger dauert als sie zunächst angenommen hatten. In Folge sind sie demotiviert und lassen das Training komplett sein. Um diesen Fehler zu vermeiden, hilft es sich ganz am Anfang eine realistische Einschätzung von einem erfahrenen Trainer zu holen. Wenn du von Anfang an weißt, auf was du dich einlässt, wie lange es dauern wird und welche Schritte du unternehmen musst um an dein Ziel zu kommen, wirst du auch am Ball bleiben ohne von einem Tag auf den anderen die Flinte ins Korn zu werfen.

Planlose Vorgehensweise

Niemand würde auf die Idee kommen ein Auto oder ähnliche Komplexe Maschine ohne jegliche Anleitung zusammenzubauen, wenn es aber um das eigene Training im Fitnessstudio geht, gehen aber viele Menschen genau so vor. Sie denken es reicht aus sich anzumelden und regelmäßig anwesend zu sein. Dies ist jedoch völlig nebensächlich. Die Frage ist, wie intensiv belastest du deine Muskulatur, wie viel Regeneration bekommt dein Körper und wie ernährst du dich. Wenn du noch nicht viel Erfahrung im Sport hast, ist die Wahrscheinlichkeit extrem gering, dass du intuitiv sofort alles richtig machst. Fitnesstraining ist keine Raketenwissenschaft, es gibt aber ein paar grundlegende Dinge, die du berücksichtigen musst um wirklich Ergebnisse zu sehen. Mittlerweile gibt es im Internet jede Menge gratis Content, der extrem gut ist. Mach dir die Mühe zu Beginn deines Fitnessweges ein System für Ernährung und Training zu finden, was zu dir und deiner Situation passt und halte dich daran. Es wird funktionieren. Im Zweifel frage einen Trainer oder andere erfahrene Sportler im Fitnessstudio.

Verletzungen

Besonders ärgerlich ist, wenn du vor Motivation nur so strotzt und dennoch eine ungewollte Pause einlegen musst, weil du dich beim Sport verletzt hast. Dies kommt leider extrem häufig vor, insbesondere bei übermotivierten Anfängern im Fitnessstudio. Nur zu leicht wird dadurch das ganze Unterfangen seine eigenen Fitnessziele zu erreichen an den Nagel gehangen und man lebt wieder weiter wie bisher. Dies muss nicht sein! Die häufigsten Gründe für Verletzungen sind: Eine falsche Ausführung, zu viel Gewicht und zu wenig Regenerationszeit. In einem speziell für Anfänger vorgegebenen Trainingsplan werden alle drei Bereiche exakt vorgegeben und angeleitet. Lasse dir einen für dich passenden Plan erstellen und halte dich zwingend daran. Dein Körper wird es dir danken. Selbst wenn du das Gefühl hast, dass der Plan dich etwas ausbremst, glaube mir, wenn ich dir sage, dass das nichts ist im Vergleich zu 2 Monaten Trainingspause weil du eine entzündete Bizepssehne hast.

Nachlassen der Motivation

Fragt man Menschen, warum sie es doch wieder haben seinlassen mit dem Training im Fitnessstudio, hört man oft von nachlassender Motivation. Die Person glaubt nicht mehr daran, dass sie ihre Ziele erreichen kann und sieht daher keinen Sinn mehr weiterhin ins Training zu gehen. Daher erscheint alles andere wichtiger, wie Job, Familie und Freunde, Urlaub und vieles mehr. Um diesen Fehler zu vermeiden, ist es wichtig, dass du dir immer wieder kleine Zwischenziele setzt, die du relativ schnell erreichen kannst. Jedes Mal wenn du eines dieser Zwischenziele erreichst, gibt dir das die Bestätigung, dass du auf dem richtigen Weg bist. Wichtig ist auch, dass die Zwischenziele vielseitig sind. Wenn du beispielsweise abnehmen möchtest, solltest du nicht nur rein auf die Zahl auf der Wage schauen, sondern auch deine Leistung tracken, deine Körperumfänge messen und Fotos machen. Somit hast du viel mehr Parameter die sich prinzipiell verbessern können und dadurch mehr Quellen aus denen du neue Motivation schöpfen kannst.

Zusammenfassung

Die Gründe warum die meisten Menschen im Fitnessstudio scheitern sind vergleichsweise simpel und lassen sich sehr einfach umgehen, wenn man sie von Anfang an berücksichtigt. Du brauchst von Anfang an eine realistische Einschätzung des vor dir liegenden Weges, damit du weißt auf was dich zukommt und du nicht von mehr Aufwand überrascht wirst. Du brauchst einen Plan für Ernährung und Training, denn anderenfalls verschwendest du deine Zeit. Verletzungen kannst du zu 100% ausschließen, wenn du nach einem für Anfänger geeigneten System trainierst. Lass dich diesbezüglich unbedingt von Experten beraten. Zu guter Letzt solltest du dein Hauptziel in viele kleine Zwischenziele herunterbrechen um in überschaubaren Abständen immer wieder kleine Erfolge verbuchen zu können. Halte dich an diese Punkte und du wirst auch noch nach Jahren mit Freude im Training sein.

Dominik Felber

Dominik Felber

Personal Trainer und Ernährungsberater bei Elite Body

Du hast Fragen oder willst ein Probetraining vereinbaren?

Fülle einfach das Formular aus und wir melden uns bei dir schnellstmögich.

Du kannst uns per WhatsApp, Anruf oder Formular kontaktieren