Sport trotz Verletzungen – So bleiben Sie trotz körperlicher Einschränkungen fit

Inhaltsverzeichnis

Sport ist wichtig, um fit und gesund zu bleiben, das wissen wir alle. Doch was tun, wenn eine Verletzung oder andere körperliche Einschränkungen es unmöglich machen, im gewünschten Umfang Sport machen zu können? Sowohl akute, als auch chronische Verletzungen können dazu führen, dass ein Sportler ausgebremst wird. Beides ist eine sehr nervige Angelegenheit, jedoch heißt das nicht automatisch, dass keinerlei Sport mehr möglich ist. In diesem Blog Beitrag werden wir uns damit befassen, wie du trotz Verletzungen und körperlichen Einschränkungen weiterhin sportlich aktiv sein kannst und damit in deiner Trainingsroutine bleibst.

Besprechen Sie das Training mit einem Arzt oder Physiotherapeuten

Egal ob sie eine akute Verletzung haben oder eine chronische, es ist immer ratsam mit einem Arzt oder Physiotherapeuten zu besprechen. Wichtig hierbei ist, dass der Arzt oder der Physiotherapeut einen sportlichen Backround hat und dadurch Sie und Ihr Training wirklich nachvollziehen kann. Denn sonst hört man oft nur den Ratschlag: Machen Sie einfach 3 Wochen Sportpause. Dies kann ein massiver Fehler sein. Ein abgestimmtes Training kann sogar zu einem besseren Heilungsprozess führen und reduziert das Risiko in der Zukunft weitere Verletzungen zu erleiden.

Ändern Sie Ihre Sportart

Durch Verletzungen kann es sein, dass bestimmte Bewegungen oder Sportarten tatsächlich temporär oder dauerhaft nicht mehr ausgeführt werden können. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie generell keinen Sport mehr machen können. Hier ist es wichtig kreativ zu werden und sich auch mal neue Sportarten anzusehen. Versuchen Sie etwas zu finden, was an Ihre individuellen körperlichen Bedingungen angepasst ist. Statt immer nur klassisch ins Fitnessstudio zu gehen und Gewichte zu heben, könnten Sie beispielsweise für eine gewisse Zeit Yoga, Pilates oder spezielle Mobilitätsprogramme ausprobieren. Dadurch schonen Sie nicht nur die verletzten Bereiche Ihres Körpers, sondern Sie verbessern auch Bereiche, die Sie bisher eventuell vernachlässigt haben.

Reduzieren Sie das Trainingsvolumen

Wenn Sie durch Verletzungen eingeschränkt sind und nicht wie gewohnt trainieren können, besteht das Ziel im Allgemeinen darin, zumindest Muskelmasse und Ausdauer zu erhalten. Dies funktioniert jedoch auch wunderbar mit einer verringerten Intensität. Achten Sie eher auf eine extrem saubere Ausführung und hohe Konzentration, statt schwere Belastungen. Sie werden sehen, dass das Training dadurch trotzdem sehr anstrengend ist, wodurch Sie Ihre Muskelmasse und Ihre Ausdauer bestens erhalten können. Mit fortschreitender Genesung können Sie stück für stück zu intensiverem Training zurückkehren.

Achten Sie auf die Pausen und die Regeneration

Pausen und Regeneration sind ebenso wichtig wie das Training selbst. Ihr Körper benötigt Zeit, um sich zwischen den Trainingseinheiten zu erholen und zu reparieren. Wenn Sie verletzt sind, ist es umso wichtiger Pausen und Regeneration ernst zu nehmen, um die Verletzung nicht noch zu verschlimmern. Planen Sie Ihre Trainingsroutinen daher mit ausreichenden Pausen und geben Sie Ihrem Körper die Zeit, die er benötigt, um zu heilen. Eine Phase mit insgesamt mehr Pausen kann durchaus nachhaltig positiv für Ihren Trainingsfortschritt ein, weil Sie Ihrem Körper, unabhängig von der akuten Verletzung, Zeit geben sich tiefgreifend zu erholen. Dies wird insbesondere von Leistungsathleten oft vernachlässigt.

Führen Sie ein Tagebuch

Wenn Sie mit einer akuten Verletzung zu kämpfen haben, kann es ratsam sein ein Tagebuch zu führen und die Trainingseinheiten möglichst genau zu dokumentieren. Dies verhindert, dass Sie zu große Steigerungen machen und sich damit zu schnell zu stark belasten. Außerdem kann es motivierend sein selbst kleine Steigerungen und Verbesserungen Ihrer gesundheitlichen Situation festzuhalten. Ein weiterer Vorteil des Tagesbuchs ist, dass Sie im Falle einer weiteren Verletzung auf die bereits von Ihnen gemachten Erfahrungen zurückgreifen können und dadurch genau wissen, wie Sie zu trainieren haben, um möglichst schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Schlussfolgerung

Trotz Verletzungen oder körperlicher Einschränkungen gibt es immer Wege, um weiterhin aktiv und fit zu bleiben. Es ist jedoch wichtig flexibel zu sein und sich anzupassen, im Idealfall mit der Hilfe von Ärzten die sich wirklich mit Sportverletzungen auskennen. Für jede Verletzung gibt es ein passendes Trainingsprogramm, auch wenn dies temporär stark abweicht, von dem, wie Sie sonst trainieren. Fokussieren Sie sich während Verletzungsperioden auf kleine Fortschritte und verlagern Sie Ihren Fokus auf Bereiche, die Sie bisher vernachlässigt haben. Wenn Sie unseren Ratschlägen folgen, ist es möglich, weiterhin in einer Sportroutine zu bleiben und Ihre sportlichen Ziele zu erreichen, trotz Verletzungen!

Dominik Felber

Dominik Felber

Personal Trainer und Ernährungsberater bei Elite Body

Du hast Fragen oder willst ein Probetraining vereinbaren?

Fülle einfach das Formular aus und wir melden uns bei dir schnellstmögich.

Du kannst uns per WhatsApp, Anruf oder Formular kontaktieren